Infrastruktur

Unter Infrastruktur verstehen viele Verantwortliche zunächst Systeme wie Server, Storage, Netzwerk oder IT-Security. Ein Rechenzentrum z.B. umfasst aber weitaus mehr. Es gilt die Betrachtung des ganzheitlichen Zusammenspiels einzelner Komponenten, diese kontextuell richtig zu dimensionieren und eventuelle Abhängigkeiten zu berücksichtigen. Wenn wir Lösungen für unsere Kunden konzipieren, denken wir weiter: Betriebskosten, Investitionssicherheit, Wartbarkeit und Skalierbarkeit.

Nur wenige Unternehmen kennen heute schon ihren exakten Bedarf und die technischen Möglichkeiten von morgen. Das Wachstum des Unternehmens soll einerseits berücksichtigt werden und andererseits sollen IT-Investitionen die Möglichkeit für zukünftig potentielles Wachstum bieten und antreiben. Die Erweiterung oder Modernisierung von IT Infrastruktur kann zudem auch lange Zeit in Anspruch nehmen, so dass sich der Bedarf oder auch die Technologie in dieser Zeit bereits weiter entwickelt und verändert haben. Das ist einer der Gründe, warum auch wir das Motto “Cloud first!” propagieren. Der Betrieb eigener Infrastruktur hat klare Vorteile, die aber nicht selten von den Nachteilen des Eigenbetriebs neutralisiert oder sogar negiert werden. Aber auch hierfür bieten sich, z.B. mit einer hybriden Lösung, Möglichkeiten investitionssicher und innovativ zu agieren ohne die Wirtschaftlichkeit aus dem Blick zu verlieren.

Nach oben scrollen